Frage:
Dürfen Juroren einander Recht beibringen?
cnst
2015-05-28 23:47:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich erinnere mich vage an den Fall von Oracle gegen Google in Bezug auf Java gegen Android, der vor einem Bezirksgericht in San Jose, Kalifornien, stattfand, dass einer der Juroren mit dem Prozess und dem Verfahren des Erwerbs vertraut war Patente, und es gab einige Kontroversen in Bezug auf diese Tatsache (er teilte seine Erfahrungen mit dem Rest der Juroren).

Ist ein Juror mit Vorkenntnissen des Rechts, außer dem, was präsentiert wurde ihnen in der spezifischen Gerichtsverhandlung gestattet, andere über solche Verständnisse zu unterrichten, die sie vor Beginn des Verfahrens hatten? Ist es ein Grund, warum sie disqualifiziert werden oder sogar das gesamte Gremium disqualifiziert wird?

Gibt es Einwände gegen eine Umformulierung von "Lehren" zu "Teilen ihres Verständnisses von"?
In diesem Fall wäre dies eine Form der "Nichtigerklärung der Jury". Es sollte theoretisch nicht passieren, könnte aber möglicherweise in der Praxis passieren. Deshalb haben Anwälte präventive Herausforderungen (und nutzen sie).
Die Nichtigerklärung der Jury ist überhaupt nicht beteiligt, das Fehlverhalten der Geschworenen auch nicht. Nichtigerklärung ist das Recht, dass Jurys einen Freispruch zurückgeben müssen, selbst angesichts überwältigender Schuldbeweise, einfach weil die Geschworenen nicht der Meinung sind, dass ein Gesetz existieren sollte (sie weigern sich, das Gesetz mit ihrer Entscheidung zu befolgen (d. H. Aufzulösen)). Das zu tun, was sie nicht tun sollen, wenn sie Gesetze anwenden, die ihnen vom Gericht nicht zur Verfügung gestellt wurden, ist ein Fehlverhalten der Jury.
@DavidC.Rankin, bedeutet das nicht, dass jeder, der bereits Erfahrung mit einem möglicherweise auf den Fall anwendbaren Gesetz hat, ein schlechter Kandidat für die Jurorschaft ist? Ich meine, ist es nicht Teil der Überlegungen, sich gegenseitig Dinge zu erklären? Und wie könnte man möglicherweise alle Vorkenntnisse aus einer Laune heraus ignorieren und trotzdem an den Diskussionen teilnehmen?
Nun, das liegt mehr daran, warum Anwälte von den Anwälten, die den Fall prüfen, nicht als Juroren ausgewählt werden, als an der Richtigkeit ihrer weiteren Erklärung des Gesetzes. Sie haben 100% Recht, da jeder Juror bei seiner Auswahl alle individuellen Erfahrungen seines Lebens usw. rechtmäßig in die Jury einbringen kann. Im Falle eines Jurors verfügt er / sie über mehr Erfahrung im juristischen Bereich als der Rest. In Bezug auf das "Recht des Falles" sind sie jedoch den gleichen Verpflichtungen unterworfen wie die anderen, nur zu prüfen, was das Gericht dem Gremium in Bezug auf das Gesetz für diesen Fall angewiesen hat.
@DavidC.Rankin, das klingt nach einer großartigen Zusammenfassung, die es wert ist, eine Antwort zu sein! Leider scheint es den genannten speziellen Fall noch nicht zu berühren (für das, was es wert ist, iirc, war der Typ höchstwahrscheinlich ein Ingenieur / Erfinder, kein Jurist).
Ich habe versucht, einen Hinweis auf den von mir erwähnten Fall zu finden, aber ich kann keine großen Nachrichtenartikel mehr darüber finden. Das tatsächlich relevante Transkript scheint jedoch hier zu sein: http://www.groklaw.net/articlebasic.php?story=2012090614295190 (nur viertes Ergebnis bei "Ingenieur Erfinder disqualifiziert Jury Pflicht Orakel Google" und "Orakel Google Ingenieur Ingenieur Juror Erfinder" "findet überhaupt nichts Bestimmtes!)
Einer antworten:
#1
+17
cnst
2015-05-30 11:20:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe endlich die eigentliche Abschrift des voir dire -Teils des in der Frage erwähnten Falls gefunden.

http://www.groklaw.net/articlebasic .php? story = 2012090614295190

Wie aus dem Protokoll hervorgeht, hat der Richter die beiden Juroren, die als Ingenieure bei den örtlichen Technologieunternehmen arbeiten, ausdrücklich angewiesen, dass sie "vergessen" müssten. Was sie sowohl über das Software-Engineering als auch über das Patentrecht selbst wissen, beginnt ihre Arbeit am gesamten Fall mit einem völlig sauberen Blatt, wobei sehr einfache Entscheidungskriterien verwendet werden:

Eine Seite oder die andere wird die Beweislast tragen - eine Seite hat die Beweislast in einigen Fragen, die andere Seite hat die Beweislast in anderen Fragen. Wenn Sie in den Juryraum gehen, um zu überlegen, nachdem Sie sich bemüht haben, die Beweise zu verstehen, wenn sie Sie nicht darüber aufgeklärt haben oder wenn sie Sie nicht überzeugt haben, verliert die Partei mit der Beweislast. So einfach ist das. Sie müssen nicht - Sie müssen sich nach Treu und Glauben bemühen, es zu verstehen, aber wenn die Partei mit der Beweislast dies nicht getan hat, verliert die Partei mit der Beweislast. Das ist der Standard. Sie müssen - Sie, die Jury, entscheiden.

Nun können Sie nicht etwas zum Tragen bringen, das Sie in einem anderen Fall, einem anderen Patentfall, darüber gelernt haben, wie ein Stück davon Ausrüstung funktioniert oder so ähnlich. Das kannst du nicht machen. Es muss auf den Aufzeichnungen hier basieren.

Dann, nach einer kurzen Pause und einer Konsultation mit den Anwälten, wo Oracle offenbar Bedenken geäußert hat, dass die Computerexperten auf dem Laufenden sind Das Gremium forderte den Richter anschließend auf, den beiden potenziellen Juroren, die bei Cisco und HP tätig waren, Folgendes zu erklären:

Das wird sich also wirklich an Sie beide richten, aber Sie kommen sozusagen zur Party, mit einer vorherigen Schulung, die sich auf das Thema bezieht, das wir viel hören werden ungefähr hier. Das ist okay. Das ist keine Disqualifikation, aber Sie - es ist in Ordnung, Ihren gesunden Menschenverstand zu verwenden, wenn Sie ein Urteil fällen, aber Sie können vor Gericht nichts hinzufügen, was Sie über die Funktionsweise der Softwareprogrammierung wissen, von der die Zeugen nicht wirklich Zeugnis gegeben haben. Sehen Sie, was ich sage?

Sie müssen den Datensatz entscheiden - der Fall basiert auf dem hier erstellten Datensatz, anstatt hinzuzufügen, was Sie sonst noch über die Art und Weise der Programmierung und wissen könnten Software funktioniert.

Da beide Juroren so viel Erfahrung mit Software und Patenten hatten, dass sie diese nicht einfach außer Acht lassen konnten, wurden sie beide entschuldigt (Seite 95 von 224).

Alles klar. Ich denke, es wäre zu schwierig für Sie, in diesem Fall zu sitzen und zu klären, was Sie bereits über das, was hier bewiesen oder nicht bewiesen ist, wussten, und es wäre für die Parteien nicht angemessen, diese zusätzliche Belastung zu haben, obwohl Sie tatsächlich etwas über das Thema wissen. Es ist in gewisser Weise zu schlecht, aber es ist das Beste. Ihr zwei seid also entschuldigt, in den Versammlungsraum der Jury zu schlucken. Vielen Dank.

Die anderen Anweisungen, die der Richter den potenziellen Juroren gibt, sind ebenfalls lesenswert (ab Seite 36 von 224).

Das vollständige Protokoll befindet sich unter http://www.groklaw.net/pdf3/OraGoogle-942.pdf.

Zusammenfassend: Juroren dürfen nur bei der Beratung miteinander sprechen Der Prozess beginnt, und nein, sie dürfen kein "Gepäck" in den betreffenden Fall bringen. .

Es erscheint mir seltsam, dass in einem System, in dem ein Gleichgewicht individueller Erfahrungen zu einem Satz führt, individuelle Erfahrungen verworfen werden sollten.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...