Frage:
Kann eine Spyware oder ein Virus legal mit EULA umgehen?
Batuhan
2015-05-27 12:32:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nehmen wir an, es gibt einen Virus, der sich wie eine Software verhält. Es verhält sich wie eine normale Software. Die Installation ist für den Benutzer sichtbar und fordert den Benutzer wie eine normale Software auf, die Endbenutzer-Lizenzvereinbarung zu akzeptieren.

Jeden Tag installieren wir alle Software auf unseren Computern, aber keiner von uns liest diese sieben Seiten tatsächlich lange und legalisierte Vereinbarung. Wir alle akzeptieren das einfach, ohne es zu lesen, um den Installationsprozess zu ermöglichen. Ich sehe hier eine großartige Gelegenheit für böswillige Leute. Jemand erstellt eine Adware oder eine Art Spyware, möglicherweise einen Botnet-Client, und veröffentlicht sie als reguläre Software oder bettet sie möglicherweise in eine Software selbst ein. Dieser Typ schreibt eine vollständige detaillierte EULA, in der erklärt wird, was dieser Virus tun kann (einige Daten an Dritte senden), was der Virus tun darf (so genannte "Updates" herunterladen und ausführen), was der Virus nicht kann und hinzufügt Der Haftungsausschluss besagt, dass Schäden, die dieses System oder diese Daten erleiden, nicht von der Software verursacht werden.

Kann eine Spyware oder ein Virus legal mit EULA handeln?

Ist dies eine gerichtliche Gültigkeit? Recht? Kann ein Virus unsere Computer schädigen und uns Geld und Mühe kosten oder nur unsere Computerdaten an Dritte senden? Beschränkt uns diese Vereinbarung, diese Software oder ihren Eigentümer zu verklagen und diese Maßnahmen legal zu machen? Tun Kindersicherungssoftware, Beobachtungssysteme und Fernzugriffssoftware so etwas?

Sehr oft wird Software mit Begriffen wie diesen vertrieben. Zum Beispiel [die MIT-Lizenz sagt] (http://en.wikipedia.org/wiki/MIT_License#License_terms), dass "in keinem Fall die Autoren oder Urheberrechtsinhaber für Ansprüche, Schäden oder andere Haftung haftbar gemacht werden". Dies liegt normalerweise daran, dass die Urheber klein sind (oft 1 Person) und einen Gerichtsfall nicht bearbeiten können. Meistens ist die Software vollkommen in Ordnung, und Schäden sind ohnehin nicht direkt schuld.
Spyware und Viren sind nur Computersoftware. Computersoftware kann keine Gesetze brechen. Gesetze werden von Menschen gebrochen. Die Frage ist meines Erachtens einfacher, wenn sie nach diesem Prinzip verstanden wird. Es scheint ein Betrug zu sein, die Software als nicht "Malware" falsch darzustellen, wenn eine vernünftige Person dies als solche ansieht. Ich glaube nicht, dass eine EULA Ihnen helfen wird, wenn auf dem Download-Link "Hello Kitty Island Adventure" steht und Ihr Computer wirklich nur zu einem Botnet-Zombie wird. Aber wenn der Link lautet "Laden Sie diesen coolen neuen Virus noch heute herunter! Er wird Ihren Computer ruinieren!" das scheint echt zu sein.
Origin (EAs Knockoff von Steam) hat in seiner EULA einen Begriff, der es ihm ermöglicht, Dateien auf jedem Speichermedium auf Ihrem Gerät oder die jemals mit Ihrem Gerät verbunden waren, anzuzeigen, zu ändern, zu übertragen und auf irgendeine Weise zu verwenden. Ich denke. Es ist ein paar Jahre her, seit ich die EULA gelesen, etwas in dieser Richtung bemerkt, die Origin-Installation abgebrochen und meine EA-Spiele zurückgegeben habe. Aber ich wäre nicht überrascht, wenn so etwas im Namen von "Anti-Piraterie" oder "Anti-Betrug" in Ordnung wäre.
Einer antworten:
#1
+11
kevin
2015-05-27 19:14:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Eine EULA oder "Endbenutzer-Lizenzvereinbarung" ist ein Vertrag zwischen dem Softwarebenutzer und dem Softwarehersteller. Es schützt normalerweise das Interesse des Softwareherstellers, z. Sie können es nur auf einem Computer verwenden. Sie dürfen es nicht ohne schriftliche Vereinbarung usw. ändern oder verbreiten.

In diesem Fall legt die EULA Folgendes fest:

  1. Die Software kann den Computer des Benutzers schädigen.
  2. Die persönlichen Daten des Benutzers können an Dritte gesendet werden.
  3. Die Software kann zur Unterstützung oder Durchführung illegaler Aktivitäten verwendet werden.
  4. Der Softwarehersteller haftet nicht für Schäden, die durch verursacht werden Verwenden dieser Software
  5. ol>

    Ist dies als erstes ein gültiger Vertrag? Werfen wir einen Blick auf die wesentlichen Elemente eines Vertrags:

    1. Angebot und Annahme
    2. Absicht
    3. Überlegung
    4. Überlegung
    5. Kapazität
    6. Zustimmung
    7. Legalität
    8. Leistungsmöglichkeit
    9. ol>

      Das Element Legalität gibt an, dass der Vertrag darf nicht gesetzlich missbilligt sein. Botnetze werden verwendet, um andere Computer anzugreifen, d. H. Eine rechtswidrige Handlung. Die Installation von Botnetzen verstößt möglicherweise gegen Abschnitt 3A des Computer Misuse Act 1990 in Großbritannien.

      Die Weitergabe personenbezogener Daten des Benutzers kann auch gegen Datenschutzgesetze verstoßen.

      Let Wir gehen vorerst davon aus, dass der Vertrag gültig ist. Artikel Nummer 4 verursacht immer noch ein Problem: einen zu breiten Haftungsausschluss . Während Haftungsausschlüsse üblich und normal sind, kann man argumentieren, dass der genannte Verzicht in diesem Fall vorsätzliche oder rücksichtslose Handlungen abzudecken scheint. Solche Vertragsgegenstände gelten als nicht durchsetzbar .

      Kindersicherungssysteme und Fernbeobachtungssysteme sind unterschiedlich. Sie können legal verwendet werden, und diese legale Verwendung ist üblich. Daher ist die Verbreitung dieser Systeme legal. Unnötig zu erwähnen, dass es sehr schwierig ist zu argumentieren, dass Viren und Botnets dasselbe teilen. Natürlich kann man ein Fernbeobachtungssystem immer noch illegal benutzen. In diesem Fall haftet der Softwarebenutzer, der Softwarehersteller jedoch nicht, da das Verhalten des Benutzers außerhalb seiner Kontrolle liegt.

Wenn in der Vereinbarung ausdrücklich angegeben ist, dass Benutzerdaten irgendwo auf der 4. Seite an Dritte weitergegeben werden, verstößt sie dennoch gegen das Datenschutzgesetz, da der Benutzer auf "Ich stimme zu" geklickt hat?
@balki, das davon abhängt, * welche * Daten geteilt werden und * wie * sie verwendet werden. Datenschutzgesetze können sehr kompliziert sein und sich zwischen den Gerichtsbarkeiten erheblich unterscheiden. Ich empfehle, dies als eine weitere Frage zu posten, wenn Sie interessiert sind.
"Kindersicherungs- und Fernbeobachtungssysteme sind legal, weil sie legal verwendet werden können"?
@Immibis Es ist legal, sie mit der * Absicht * zu verbreiten, sie legal zu verwenden. Genauso wie Sie Küchenmesser gut verkaufen können, aber Sie können keine Feuerwaffen verkaufen (in den meisten Ländern).
@kevin Selbst in den USA, und ich könnte mich irren, glaube ich, dass es illegal ist, jemandem eine Waffe zu verkaufen, wenn Sie Grund zu der Annahme haben, dass er sie bei der Begehung eines Verbrechens verwenden wird. Tatsächlich denke ich, dass dies das Selbstverständlichste ist, was ich heute gesagt habe.
Ich betrachte die Änderungen der EULA in den Bedingungen nach dem Verkauf. Ich stimme ihnen selten zu. Das Unternehmen hatte jede Gelegenheit, das Produkt mit den obszönen Bedingungen zu bewerben, aber sie taten es nicht. Sie hätten den Verkauf stoppen können, bevor sie versuchten, die Bedingungen zu ändern, aber sie taten es nicht. Wenn ein Programm aufgrund des Klickens auf NEIN nicht ausgeführt werden kann, entferne ich häufig diesen Teil des Programms.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...