Frage:
Haben Fußgänger in den USA immer Vorfahrt?
DNelson
2015-05-31 07:09:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den USA scheint es drei Arten von Fußgängerüberwegen zu geben:

  1. Markiert : Ein "offizieller" Zebrastreifen mit einer Art Markierung oder einem Hinweis darauf existiert.
  2. Nicht markiert : Laut Wikipedia existieren "Nicht markierte Zebrastreifen im Allgemeinen als logische Erweiterungen von Bürgersteigen an Kreuzungen mit ungefähr rechten Winkeln"
  3. Keine : Wenn es keinen Zebrastreifen gibt - "Jaywalking"
  4. ol>

    Quelle: Wikipedia

    Wenn Fußgänger an einem Ort überqueren, an dem Es gibt keine Fußgängerüberwege oder ungehorsamen Fußgängerverkehrssignale (dh Jaywalk), welche Verantwortung haben die Fahrer gegenüber diesen Jaywalking-Fußgängern (falls vorhanden) und was würde (wahrscheinlich) passieren, wenn es zu einem Zwischenfall kommen würde - insbesondere, wer schuldhaft wäre und Welche Faktoren würden diese Schuld beeinflussen?

    Dies kann ziemlich weit gefasst sein. Wenn ja, kommentieren und ich werde bearbeiten. Danke!

Aus Sicht des Fahrers eine spätere Frage, die einen Teil des gleichen Themas abdeckte: [Welche Macht habe ich als Fahrer, wenn meine zwischenstaatliche Route durch einen Protest blockiert wird?] (Http://law.stackexchange.com/questions/15190) / Was-Macht-habe-ich-als-Fahrer-,-wenn-meine-zwischenstaatliche-Route-durch-einen-Protest-blockiert wird / 15192 # 15192)
Zwei antworten:
#1
+19
animuson
2015-05-31 07:22:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist von Staat zu Staat sehr unterschiedlich, aber die "Vorfahrt" der Fußgänger ist ein weit verbreitetes Missverständnis. Fußgänger haben nicht immer Vorfahrt, aber Sie dürfen sie auch nicht einfach überfahren, wenn sie mitten auf der Straße sind. Aus diesem Grund haben Staaten Jaywalking-Gesetze, und viele Menschen wissen nicht, dass sie dafür zugelassen werden können - weil es ein großes Sicherheitsbedenken für einen Fußgänger ist, auf der Straße außerhalb der ausgewiesenen Bereiche zu gehen.

Die NCSL bietet eine Zusammenfassung der 50 Fußgängerzonen für Fußgängerüberwege, in der die Gesetze für Fußgängerüberwege aufgeführt sind.

Insbesondere gibt es zwei Zeilen, die sich häufig in allen Bereichen wiederholen Zustände:

  1. Fußgänger dürfen den Bordstein nicht plötzlich verlassen und auf einem Zebrastreifen in den Weg eines fahrenden Fahrzeugs eintreten, das so nahe ist, dass es eine unmittelbare Gefahr darstellt.

  2. Fußgänger müssen den Fahrzeugen die Vorfahrt gewähren, wenn sie außerhalb eines markierten Zebrastreifens oder eines nicht markierten Zebrastreifens an einer Kreuzung überqueren.

  3. ol>

    Fazit: Wenn sich irgendwo zufällig ein Fußgänger in der Mitte der Straße befindet, müssen Sie versuchen, ihn nicht mit Ihrem Fahrzeug zu treffen. Fühlen Sie sich frei, sie zu verfluchen (wenn das Ihr Ding ist), weil sie in den meisten Staaten selbst gegen ein Gesetz verstoßen. Wenn ein Unfall aufgrund der Handlungen eines Fußgängers nicht verhindert werden kann, ist der Fußgänger voll schuld und Sie werden in keiner Weise dafür verantwortlich gemacht.

Bedeutet "Fußgänger müssen nicht die Vorfahrt gewähren" nicht, dass sie diese noch haben, bis sie dies tun?
@DanHenderson nicht unbedingt, in pa sagt das Handbuch, dass das Gesetz nur vorschreibt, wer Vorfahrt gewähren muss, aber ausdrücklich nicht sagt, wer es tut.
Historisch gesehen war die Doktrin, die diese Situation in PI-Klagen regelte, dass die Partei mit "der letzten klaren Chance", den Unfall zu vermeiden, die dies versäumte, schuld war. Jetzt ist es oft nicht alles oder nichts. Stattdessen bewerten Jurys häufig "Vergleichsfehler" für den Fußgänger und den Fahrer und verringern in dem Maße, in dem der Fußgänger ein Verschulden trifft, die Haftung um den Prozentsatz des Fußgängerfehlers. Wenn also ein Fußgänger zu 25% schuld ist, während der Fahrer zu 75% schuld ist und die durch den Unfall verursachten Schäden für den Fußgänger 100.000 US-Dollar betragen, erhält der Fußgänger 75.000 US-Dollar vom Fahrer zurück.
@DanHenderson Nein. Wenn dies der Fall wäre, würde dies bedeuten, dass Fußgänger, wenn sie einfach nicht nachgeben, eine unbefristete Vorfahrt erhalten. Wenn das Gesetz ein Recht in einem bestimmten Kontext ausdrücklich verweigert (z. B. verlangt, dass ein Fußgänger dem Verkehr nachgeben muss, wenn keine Zebrastreifenmarkierungen vorhanden sind), hat man nicht das Recht an erster Stelle. Mit anderen Worten, die Behauptung, dass "[dieses Ding] das Wegerecht einräumen muss", ist gleichbedeutend mit der Behauptung, dass "dieses Ding kein Vorfahrtsrecht hat, etwas anderes". Es ist ein binäres Konstrukt.
Wenn beispielsweise ein Fußgänger außerhalb eines Zebrastreifens mitten im Verkehr steht und ein Fahrzeug nicht rechtzeitig anhalten kann, ist der Fußgänger schuld. Wenn diese Person andererseits auf einem markierten Zebrastreifen mitten in den Verkehr tritt, wird erwartet, dass die Fahrzeuge zum Anhalten bereit sind.
@DanHenderson Die Welt "Ertrag" bedeutet hier nicht "aufgeben (was Sie haben)". Es bedeutet eher "erkennen (durch Verhalten), was andere haben". Wenn jemand in einem Kampf nachgibt, erkennt er die andere Person als Sieger; Zuvor hatten sie zu keinem Zeitpunkt einen "Sieg", da der Inhaber des "Sieges" bestimmt werden kann. Wenn Sie in Verkehrssituationen nachgeben, erkennen Sie, dass das Recht anderer auf Fortschritt größer ist als Ihr eigenes.
@zibadawatimmy Gute Analogie, das macht sehr viel Sinn!
#2
-1
Paul Stewart
2019-02-01 06:49:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl es von Bundesstaat zu Bundesstaat geringfügige Unterschiede gibt, ist das „Vorfahrtsrecht für Fußgänger“ in allen 50 Bundesstaaten und US-Territorien grundsätzlich gleich. Fußgänger haben das Vorfahrtsrecht "nur" auf einem deutlich markierten Zebrastreifen oder an einer Kreuzung ohne markierten Zebrastreifen von einer Ecke zur anderen (in einem Winkel von 90 Grad zur Kreuzung), mit einem grünen Licht oder einem Gehlicht in Richtung des Fußgängers läuft und "nur", wenn Sie fortfahren, stört den Verkehr nicht. Beispiel - Wenn Sie über eine Straße (an der Kreuzung) gehen und sich das Licht ändert, nachdem Sie den Zebrastreifen betreten oder den Bordstein verlassen haben, haben Sie die Vorfahrt, aber wenn sich das Licht dreht, bevor Sie die Straße verlassen Wenn Sie den Zebrastreifen zügeln oder betreten, hat der Gegenverkehr Vorfahrt. Dies umfasst, ohne darauf beschränkt zu sein, alle öffentlichen Straßen, öffentlichen (und die meisten privaten) Parkplätze und alle anderen Bereiche, zu denen Kraftfahrzeuge Zugang haben. Gehen Sie niemals davon aus, dass Sie, nur weil Sie zu Fuß unterwegs sind, automatisch die Vorfahrt haben. In 99% der Fälle tun Sie dies nicht. Es ist für den Fahrer / das Fahrzeug einfacher (und weniger gefährlich), das Vorfahrtsrecht aufzugeben, als für den Fußgänger. Betrachten Sie es so, Sie wiegen 175 lbs und das durchschnittliche Fahrzeug wiegt ungefähr 3500 lbs. Wer wird Ihrer Meinung nach bei dieser Konfrontation die Nase vorn haben? Metallbiegungen, Knochen brechen. Sei schlau, nicht selbstgefällig. Seien Sie sicher!



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...