Frage:
Welche Ressourcen stehen einem Prozessanwalt zur Verfügung?
feetwet
2015-05-28 22:59:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, ich bin kein professioneller Anwalt, aber ich stehe und möchte einen Fall vor Gericht bringen pro se . Um dies allgemein anwendbar und leichter zu beantworten: Angenommen, ich möchte beim US-Bundesgericht eine Beschwerde über 42 USC 1983 wegen einer Verletzung meiner Rechte zur vierten Änderung durch einen städtischen Polizeibeamten einreichen.

Ich glaube, das erste, was ich tun möchte, ist, ähnliche Fälle zu finden und zu lesen, die nach diesem Gesetz unter Verwendung ähnlicher Ansprüche in meinem Distrikt entschieden wurden. Wenn ich einigermaßen gebildet bin, gehe ich davon aus, dass ich alle erforderlichen Einreichungen und Argumente anhand von Beispielen aus früheren Fällen erstellen und mir ein Gefühl für meine Erfolgsaussichten vor Gericht verschaffen kann.

Aber eine Person, die ist kein professioneller Anwalt, dem normalerweise der Zugang zu Lexis, WestLaw und anderen solchen professionellen Ressourcen für die Untersuchung der jüngsten und anwendbaren Rechtsprechung fehlt. (Nehmen wir an, dass die Rechtsanwaltskammer im Prinzip nicht als Hindernis für Bürger existiert, die Beschwerden durch das Justizsystem beseitigen möchten. Das heißt: "Dafür sind Anwälte da, zahlen Sie also, wenn Sie Gerechtigkeit wollen." mag die praktische Antwort sein. Aber Ich möchte wissen, wie praktisch es ist, Gerechtigkeit zu suchen pro se . )

Wie kann ein pro se Prozessanwalt, um anwendbare Rechtsprechung zu finden und sich seinen Weg durch das Gerichtsverfahren zu bahnen?

Ist "der effektivste Weg" gut für eine Stack Exchange-Frage? Es scheint möglicherweise meinungsbasiert.
@cpast - guter Punkt. Ich habe die Frage gerade überarbeitet, um sie praktisch zu gestalten und dieses mögliche Meinungselement zu entfernen.
Fünf antworten:
#1
+7
David C. Rankin
2015-05-30 00:43:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Pro-Se-Prozessanwalt haben Sie die gleiche Befugnis wie ein Anwalt, Ihren Fall vorzubereiten. Was ist das für eine Kraft? Vorladung Macht. Das ist die Macht, Zeugen zu zwingen, zu erscheinen und Zeugnis zu geben.

Zusammen mit der Vorladungsbefugnis haben Sie die Befugnis, die durch die Entdeckungsregeln vorgegeben ist, Entdeckungen durchzuführen, Fragen zu stellen (schriftliche Fragen an den Gegner und Nicht-Parteien), Zulassungsanträge zu stellen (Anträge von Gegnern und Nicht-Parteien) -Parteien geben Tatsachenerklärungen zu oder lehnen sie ab), Anträge auf Vorlage (von materiellen Dokumenten und Dingen) und auf Ablagerungen (aufgezeichnete Aussagen). Diese Tools (Befugnisse) stehen Ihnen so zur Verfügung, als wären Sie ein Anwalt.

Aus diesen Informationen entwickeln Sie Ihren Beweis, um Ihre Behauptung vor Gericht zu stützen. Diese relevanten Fakten, die dazu neigen, Ihre Theorie des Falles zu beweisen und die anderen Seiten zu widerlegen. Das Hauptproblem, mit dem ein pro-se-Prozessanwalt im Vergleich zu einem Anwalt konfrontiert ist, besteht darin, zu wissen, wie er diese Befugnis ausüben kann, welche Fragen zu stellen sind und welche Fakten in den letztendlichen Fragen im Prozess wahrscheinlich überzeugend sind. Es hat die Macht, aber aufgrund mangelnder Erfahrung ist es normalerweise die größte Hürde für Pro-Se-Prozessparteien, diese nicht effektiv zu nutzen.

Ich denke, das größere Hindernis besteht darin, die Bewegungen und Akten zu verstehen, die einen Fall tanzen. Ich denke, selbst die meisten Anwälte werden dem Weg zustimmen, und die erstmalige Einreichung ist der einfache Teil, da die Navigation der dazwischen liegenden Dinge die größte Barriere für einen Pro-Se-Fall darstellt.
Ja, es ist mehr als ein Anwalt durch das Schwert des Verfahrens gefallen. Diese klebrigen kleinen Fristen können Sie wirklich erreichen.
#2
+6
chapka
2015-05-28 23:33:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie einen Anzug von 1983 mitbringen möchten und sich keinen Anwalt leisten können oder nicht bezahlen möchten, wenden Sie sich am besten an einen Anwalt, der Sie kostenlos vertritt.

Es gibt Bürgerrechts- und Interessengruppen, die sich mit dieser Art von Fällen befassen, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, sind sie möglicherweise bereit, Ihnen eine schnelle Bewertung Ihres Falls zu geben, um Ihnen mitzuteilen, ob es sich lohnt, ihn weiterzuverfolgen.

Grundsätzlich sage ich, dass die Annahme in Ihrem zweiten Absatz - dass Sie sich das Bürgerrechtsgesetz selbst beibringen können, indem Sie die Schriftsätze und Unterlagen anderer lesen - falsch ist. Es gibt Leute, die drei Jahre lang Jura studieren und immer noch nicht als kompetent genug gelten, um eine Lizenz zu erhalten. Sie werden es in ein oder zwei Wochen nicht mehr abholen.

Ich habe in meiner Zeit als praktizierender Anwalt viele Pro-Se-Kläger gesehen, die komplexe Deliktsklagen eingereicht haben. Keiner war erfolgreich. Einige mussten erhebliche Geldstrafen oder Anwaltskosten zahlen. Mindestens einer landete im Gefängnis.

Vielen Dank für diese Antwort, zumal sie durch Berufserfahrung informiert ist! Können Sie klarstellen: Liegt das Problem in erster Linie darin, zu bestimmen, ob eine Forderung verfolgt werden soll (und vermutlich, dass Sie bei der Erhebung nicht begründeter Forderungen Gefahr laufen, mit Anwaltskosten und sogar Gefängnis zu stecken)? Oder sagen Sie, wenn ein erfahrener Anwalt den Fall bewertet und sagt, dass er fortfahren soll, kann er Ihnen auch genügend Anleitung geben, um Sie im weiteren Verlauf von echten Problemen fernzuhalten? Wenn letzteres zutrifft, ist diese Anleitung an anderer Stelle verfügbar oder hängt sie zu stark von den Besonderheiten eines Falls ab?
Anders ausgedrückt könnte die Folgefrage lauten: "Auch wenn er nicht die Aufmerksamkeit eines Anwalts auf sich ziehen kann (z. B. hat die Polizei eine illegale Suche durchgeführt, aber nicht genug Schaden angerichtet, um ihre Nadel zu bewegen; oder vielleicht die." Abteilung sonst hat keine negative Aufmerksamkeit erregt), gibt es Warnsignale, die ein pro se Kläger aufgreifen kann, wenn er genau zuhört, um Ärger zu vermeiden? Oder ist wirklich einfach zu viel Erfahrung erforderlich, um zuverlässig die richtigen Anrufe zu tätigen bei kritischen Entscheidungen, also sind pro pro Rechtsstreitigkeiten von Natur aus gefährlich? "
Warum haben die Pro-Se-Prozessparteien versagt? War es wegen Unkenntnis der gesetzlichen Protokolle? War es, weil sie übermäßig aggressive Taktiken anwendeten, die die meisten Anwälte nicht anwenden würden? War es, weil sie ihren Fall nicht beweisen konnten, wenn ein kompetenter Anwalt Erfolg haben könnte?
#3
+6
daffy
2015-07-23 23:46:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich stimme Chapka voll und ganz zu, dass dies nicht ratsam wäre. Das heißt, es gibt kostengünstigere Möglichkeiten der Rechtsrecherche, zumal dies vor einem Bundesgericht steht.

  • Erstens gibt es vor Alternativen möglicherweise Bibliotheken des öffentlichen Rechts, die eine Art Westlaw- oder Lexis-Zugang von Terminals vor Ort anbieten. Rechtsbibliotheken bieten auch Zugriff auf die Praxishandbücher usw., die erforderlich wären, um das Verfahren für einen Fall wie eine Klage nach §1983 (und das Verfahren allgemeiner) zu ermitteln.

  • PACER ist die Datenbank, in der die Unterlagen des Bundesgerichts & gespeichert sind. PACER-Suchen sind nicht unerschwinglich teuer, können sich aber summieren. Da diese öffentlich sind, gibt es ein Projekt (und eine Browsererweiterung) namens Recap, das den Zugriff auf Crowdsourcing-Kopien von Elementen ermöglicht, die von Pacer abgerufen wurden.

  • Google Der Gelehrte indiziert einige Gerichtsurteile.

  • Fastcase ist kostengünstig, obwohl es bei der Überprüfung von Zitaten (zuletzt überprüft) nicht vollständig zuverlässig ist

  • Loislaw ist eine weitere kostengünstige Alternative. Es behauptet, dass seine Zitierprüfung den WL & LNs entspricht.

  • Ravel ist für die Rechtsprechung des Bundes ziemlich erstaunlich und bietet Prozesskonten an.

  • Findlaw hat eine Zusammenfassung von Informationen zu Behauptungen von 1983.

#4
  0
Cicero
2017-05-09 02:17:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das wird schwierig. Es dauert ungefähr einen Monat, bis eine intelligente, gut gelesene Person genug Gesetze recherchiert hat, um eine Klage erfolgreich einzuleiten. Sie müssen in eine Rechtsbibliothek gehen. Die meisten Staaten haben öffentlich-rechtliche Bibliotheken. Das Vorbereiten und Einreichen der Beschwerde und anderer Dokumente ist relativ unkompliziert.

Wenn Sie Probleme haben, ist: (1) die Entdeckung durchzuführen, (2) den Fall zu argumentieren, (3) auf Anträge der Verteidigung in zu reagieren Eine rechtzeitige und korrekte Vorgehensweise.

In einem solchen Fall ist garantiert, dass der Staat hart dagegen ankämpft, sodass Sie ein hohes Risiko haben, dass der Fall abgewiesen wird, weil Sie es vermasselt und etwas falsch gemacht haben

Eine Privatperson oder ein Unternehmen pro se zu verklagen ist viel einfacher und hat eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit.

#5
  0
Iñaki Viggers
2018-06-06 18:14:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meine Erfahrung als Pro-Se-Prozessanwalt qualifiziert mich, Ihre Fragen zur Praktikabilität des Strebens nach Gerechtigkeit in Pro-Per und zu Ressourcen für die Rechtsrecherche (in dieser Reihenfolge) zu beantworten.

Wie praktisch ist das? Um Gerechtigkeit pro se zu suchen?

Ich empfehle pro se Rechtsstreitigkeiten nachdrücklich, obwohl dies enorme Anforderungen emotional, intellektuell und in Bezug auf die Anstrengung mit sich bringt.

Hier sind Einige neuere Fälle vor dem Obersten Gerichtshof der USA, in denen der Petent durch mehrere Anwaltskanzleien vertreten ist und seine Petition für das Schreiben von Certiorari dennoch abgelehnt wurde: 17-1176, 17-1111, 17-1246.

Ich lese ihre Schriftsätze nicht, habe aber den Eindruck, dass der Petent in jedem dieser Fälle Anwaltsgebühren für im Wesentlichen nichts trug (denken Sie daran, dass Unternehmen nur durch einen Anwalt vorgehen können, aber einen Anwalt genügt).

Was ist in jedem dieser Fälle passiert? (1) Ist das Justizsystem auch vor dem Obersten Gerichtshof der USA gebrochen? oder (2) haben sich diese Anwaltskanzleien zusammengetan, um das Geld ihres Mandanten zu nehmen, obwohl sie wussten, dass seine Position unbegründet war? Die Logik verbietet es, beide Fragen gleichzeitig mit einem "Nein" zu beantworten. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass (3) diese gemeinsamen Anwaltskanzleien wirklich falsch verstanden haben, wie das Gesetz auf die Kontroverse angewendet wird, die sie angefochten haben. Unabhängig davon ist ein pro-se-Prozessanwalt, der sich nach besten Kräften bemüht, von den kostspieligen Risiken (2) und (3) befreit.

Verschiedene Überprüfungswebsites spiegeln die Frustration vieler Menschen über die mangelnde Sorgfalt ihres Anwalts wider. Im Gegensatz dazu hat ein Pro-Se-Prozessanwalt eine viel größere Kontrolle über den Ablauf seines Falles, auch wenn der Pro-Se-Prozessanwalt nicht eine Vielzahl von völlig unabhängigen Kontroversen mischen muss.

Ich habe auch einige empörende Geschichten über die Nachlässigkeit von Anwälten gehört. Zum Beispiel erzählte mir ein Freund, dass sein Anwalt die Hinterlegung übersprungen habe, weil der Anwalt zu einer Beerdigung gegangen sei. Dann sagte ich zu ihm: "Ich bin sicher, dass sie nicht zu einer Beerdigung gehen muss, wenn es Zeit ist, Ihnen die Rechnung zu schicken."

Während einige (oder mehrere) Anwälte ehrlich sind, gibt es einen einfachen Grund, warum kein Anwalt Ihre Position so streng verteidigen würde, wie Sie es tun würden: Ein Anwalt riskiert nicht seine bequeme oder leise gesprochene Beziehung zu der Richter an diesem Gericht, damit der Anwalt nicht gezwungen ist, seine Praxis in einen anderen Landkreis / Bezirk / eine andere Gerichtsbarkeit zu verlegen. In diesem Sinne wird Ihre Sache vom Anwalt kompromittiert, ohne dass Sie es wissen.

Ein Anwalt kann jedoch vehement werden, wenn er selbst vom Richter erwürgt wird. In Morris v. Schnoor wird der Anwalt des Berufungsführers mit den Worten zitiert: " Wenn die Justiz als B_tch für den Beschwerdeführer fungiert, erhalten wir Entscheidungen wie diese " (die Berufungsmeinung gibt wieder das eigentliche B-Wort). Erwarten Sie nur nicht viel Kühnheit, wenn ein Anwalt Ihren Fall prozessiert.

Hinweis: Ich empfehle nicht, einem Richter Obszönitäten zu sagen, egal wie sehr sie es verdienen. Die erste Änderung schützt nicht die Obszönität.

Für einen sehr kleinen Teil dessen, was ein durchschnittlicher Anwalt seinem Mandanten in Rechnung stellt, kann der Pro-Se-Prozessanwalt alle anderen Gebühren (Beschwerde, Anträge, Niederschriften, Berufung) übernehmen usw.) in den Gerichts-, Berufungs- und Obersten Gerichten.

Außerdem weiß der Kunde möglicherweise nicht einmal genau, was ihm in Rechnung gestellt wird. Hier ein Beispiel: Die Anwälte, die meinen früheren Arbeitgeber vertreten, haben beim Obersten Gerichtshof von Michigan einen Antrag auf Verlängerung der Frist für den Antrag des Antragstellers gestellt. Diese Anwälte gaben an, dass sie aufgrund meiner Bewerbungsunterlagen zusätzliche Nachforschungen anstellen müssen. Ich habe keine Ahnung, wie viel sie dem Angeklagten für dieses Manöver in Rechnung gestellt haben, aber sie, die ihn vertreten, haben am Ende einen Brief (6. November 2017) eingereicht, der größtenteils aus einer Kopie / Einfügung ihrer Einreichungen vor Gericht besteht . Interessanterweise spiegelt der Auftrag ihres Antragstellers keine "zusätzliche" Forschung wider, und sie haben viele der Argumente, die ich in meinem Antrag auf Erlaubnis zur Berufung vorgebracht habe, nicht angesprochen.

Welche Ressourcen stehen einem pro-se-Prozessanwalt zur Verfügung? ?

Ich stimme zu, dass Lexis kostenlos und sehr nützlich für die Rechtsprechung ist, vorausgesetzt, Sie sind am College eingeschrieben oder haben Zugang zu deren Terminals.

Die Flexibilität des Suchformulars ist eine der schönsten Funktionen von Lexis. Als Beispiel können Sie Gerichtsurteile abrufen, die das Wort " Bosheit " in #n Wörtern von " Verleumdung " enthalten. Diese Funktion hilft dabei, Gerichtsurteile herauszufiltern, in denen ein Begriff nur tangential erwähnt wird. Um meinen Standpunkt zu verdeutlichen, wird in einer Stellungnahme häufig zusammengefasst, dass " A wegen Vertragsbruch, Verleumdung, ungerechtfertigter Bereicherung [etc] verklagt wurde", Verleumdung jedoch nirgendwo anders angedeutet wird der Meinung nach. Dies macht diese Autorität für Ihre Forschung zur Diffamierungsrechtsprechung unbrauchbar.

Beschränken Sie Ihre juristische Forschung jedoch nicht auf die Verwendung von Lexis. Ich habe diesen Fehler während der Prozessphase und eines Großteils des Berufungsverfahrens gemacht. Lexis fehlen oder übersehen einige wichtige Fälle. Als ich diesen Mangel bemerkte, war die Unterrichtung in meinem Berufungsverfahren Monate zuvor beendet worden.

Meiner Erfahrung nach war der wichtigste (aber nicht nur) Fall, in dem die Lexis-Suchmaschine immer wieder fehlte, Mareck gegen Johns Hopkins University, 60 Md.App. 217 (1984) (bestätigt, 1985). Mareck hat eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit einem meiner Fälle und unterstützt viele meiner Argumente, für die ich bisher keine rechtlichen Präzedenzfälle gefunden habe. Leagle.com verfügt nicht über die Funktionalität von Lexis, ist jedoch völlig kostenlos und erfordert keinerlei Registrierung oder Mitgliedschaft.

Ich bin mir nicht sicher, ob dies für jedes Gericht gilt, aber für das Die Öffentlichkeit darf auch Fälle vor Gericht lesen (und Kopien davon bestellen). Dies gibt Pro-Se-Prozessparteien eine wertvolle Sichtbarkeit, die in der Literatur zu Rechtsstreitigkeiten fehlt. Meine beiden Verleumdungsklagen (verschiedene Angeklagte) erfüllen die Anscheinsmerkmale der Straftaten, aber die Struktur und Zusammensetzung meiner ersten Beschwerde sieht sehr unorthodox aus. Im Gegensatz dazu spiegelt meine zweite Beschwerde die Bekanntheit wider, die ich in drei Monaten durch die Kenntnisnahme der Beschwerden und Anträge anderer gewonnen habe.

Eine Ressource von mäßigem Wert sind die Online-Rechtsforen. Es gibt wohlmeinende Teilnehmer, die für mich rechtliche Konzepte geklärt haben. Ich sage jedoch, dass diese Foren von mäßigem Wert sind, weil: - einige Personen eine Rolle als sarkastische Juroren übernehmen (Beispiel: Wenn jemand fragt " kann ich für XYZ klagen? ", antworten diese Leute gerne " ", und es wird nur noch schlimmer); - viele Antworten gehen nicht über" fragen Sie einen Anwalt "hinaus; und - diese Foren werden normalerweise von einem Anwalt verwaltet, so dass sie sich unterscheiden, wenn ein Nicht-Anwalt wirksame Ratschläge gibt, die die "Notwendigkeit" von Anwälten widerlegen; Das hat mich tatsächlich aus zwei solchen Foren verbannt.

Last but not least sind zwei weitere Ressourcen meine eigene Website / mein Blog www.oneclubofjusticides.com und mein Youtube-Kanal One Club Of Justicides. Auf der Website veröffentliche ich die meisten Gerichtsakten aus zwei meiner Fälle (apropos Exposition, siehe oben), während das Videoformat es ermöglicht, die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf Aspekte zu lenken, die nicht in Prozessbüchern behandelt werden.

Nolo-Bücher und andere Lehrmaterialien gehen einfach davon aus, dass Anwälte und Richter professionell und integer handeln. Daher warnen diese Lehrmaterialien den Prozessanwalt nicht vor dem groben Fehlverhalten, mit dem sich diese sogenannten "Gerichtsbeamten" befassen. Um nur einige Beispiele zu nennen: Bücher bereiten Sie nicht auf Situationen vor, in denen: - der gegnerische Anwalt einen betrügerischen Antrag einreicht und seinen Versuch, eine Auszeichnung in Höhe von 1.500 US-Dollar zu erhalten, ergänzt (in einem meiner Videos zeige ich, wie Ich habe vor Gericht die Behauptungen des Gauners widerlegt. - Einige Richter täuschen wiederholt und geben einem Pro-Se-Prozessanwalt falsche Versprechungen. - Die Verteidigerin wird sich sehr bemühen, dass das Protokoll der Hinterlegung (18. April 2016) ihres Klienten schwer zu lesen ist, und ihre Methode, dies zu erreichen, besteht darin, Sie zu belästigen, während Sie es versuchen Nehmen Sie die Hinterlegung des Angeklagten vor. - Ihre Fälle könnten von einem Verbrecher geleitet werden, der wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln verhaftet wird. - Der Betäubungsmittelvorfall des Richters zeigt Hinweise auf gerichtliche Befangenheit.

In meinen Videos möchte ich der Pro-Se-Community eher früher als später helfen, zu erkennen, auf welche Unregelmäßigkeiten in ihren eigenen Gerichtsverfahren zu achten ist.

Lohnt sich die Mühe?

Das ist es definitiv. Bereiten Sie sich jedoch unter anderem auf das "gremiale" Trolling vor, wenn Sie unangenehme Wahrheiten über das Justizsystem anprangern (siehe die Bemerkung eines Anwalts über "fehlgeleitete Paranoia" zu meiner Antwort in diesem anderen Beitrag).

Ein Anwalt kann die Ersparnisse seines Mandanten ziemlich schnell erschöpfen, während ich meine Fähigkeit behalten habe, meine Fälle vor den Obersten Gerichtshof der USA zu bringen ( 17-1560 und 17-1576 a) >). Ebenso hätte mich die Einstellung eines fahrlässigen Anwalts im Dunkeln darüber gehalten, wer (der Anwalt oder der Richter) mich betrogen hat.

Korruption in der Justiz ist sehr schwer zu überwinden, aber es gibt keine Menge an gerichtlicher Unfähigkeit - moralisch oder moralisch Andernfalls kann sich die Tatsache ändern, dass ich (ein pro-se-Prozessanwalt) eindeutige Beweise dafür erhalten habe, dass die Angeklagten rechtswidrig gehandelt haben und wie andere (hier die Universität von Michigan) das Fehlverhalten beider Angeklagten wissentlich begünstigt haben.

Trotzdem Nicht alle Fälle sind den Rechtsstreit wert. Das Beispiel, das Sie skizzieren (viertes Änderungsrecht und städtischer Polizeibeamter), klingt in einer Verkehrsbehinderung oder ähnlichen unwichtigen Ereignissen. Im Gegensatz dazu haben rechtswidrige und ungerechtfertigte Verletzungen des Ansehens oder der Würde einer Person wichtige Konsequenzen und verdienen definitiv rechtliche Schritte.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...