Frage:
Welche Beziehung besteht zwischen Marken und Domains?
PedroD
2017-03-03 18:04:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für das, was ich hier gelesen habe, habe ich verstanden, dass ich möglicherweise eine Domain mit einer bereits eingetragenen Marke (in welchem ​​Land?) kaufe Ich habe ein Problem.

Aber es ist mir nicht klar, was passiert, wenn ich eine Domain registriere, wenn keine Marke existiert, aber dann jemand die Marke registriert (und wo?).

Kann diese Person mich verklagen und die Domain herausnehmen, die ich gekauft habe, bevor sie die Marke erworben hat?

Hier zitiere ich einen Teil des Textes aus dem obigen Link als Referenz:

Warnung. Warnung. Mögliche Markenverletzung

So funktioniert es: Der von ICANN für alle neuen gTLDs vorgeschriebene Dienst für Markenansprüche warnt Markeninhaber UND Domainnamen-Registranten (Personen, die Domainnamen registrieren) vor möglichen Markenverletzungen. Zunächst sendet der Dienst einem potenziellen Domainnamen-Registranten eine Warnmeldung, wenn er versucht, einen Domainnamen zu registrieren, der mit einem markenrechtlich geschützten Wort oder einer Marke im TMCH übereinstimmt. Wenn der Registrant den Domainnamen nach Erhalt und Annahme der Mitteilung weiterhin registriert, sendet der Dienst eine Benachrichtigung über die Registrierung an den Markeninhaber.

Gemäß den ICANN-Regeln muss der Registrar (wie GoDaddy) Benachrichtigen Sie Kunden, die eine Domain mit einem Markenanspruch vorregistriert oder registriert haben. Der Kunde muss den Anspruch bezüglich seiner Domain anerkennen, damit wir mit der Registrierung der Domain bei der Registrierung fortfahren können. Die Art und Weise, wie wir Kunden über Markenansprüche informieren und wie sie diese anerkennen, hängt davon ab, ob sie sich während der Vorregistrierung, des frühen Zugriffs oder der allgemeinen Verfügbarkeit registriert haben.

Zwei antworten:
#1
+3
Maca
2017-03-06 09:33:47 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr Angebot von GoDaddy basiert auf der Uniform Domain Name Dispute Resolution Policy (UDRP) von ICANN. UDRP-Absatz 4 (a) enthält die Elemente, die nachgewiesen werden müssen, damit der Beschwerde stattgegeben werden kann:

(i) Ihr Domain-Name ist identisch oder verwirrend ähnlich einer Marke oder Dienstleistungsmarke, in der der Beschwerdeführer hat Rechte; und

(ii) Sie haben keine Rechte oder berechtigten Interessen in Bezug auf den Domainnamen; und

(iii) Ihr Domain-Name wurde registriert und wird in böser Absicht verwendet.

Was passiert, wenn ich eine Domain registriere, wenn keine Marke existiert? aber dann registriert jemand die Marke?

Das UDRP spricht dies nicht explizit an. Wenn die Marke bei der Registrierung der Domain nicht vorhanden wäre, wäre es schwierig, die Registrierung in böser Absicht vorzunehmen.

Dies wurde von der WIPO (die einer der größeren Streitigkeiten ist) in Betracht gezogen Auflösungsanbieter für das UDRP). Insbesondere bietet die Übersicht der WIPO:

Im Allgemeinen, obwohl eine Marke unabhängig von ihrem Datum eine Grundlage für eine UDRP-Aktion unter dem ersten Element bilden kann [siehe weiteren Absatz 1.4 oben] Wenn ein Domainname vom Befragten registriert wurde, bevor nachgewiesen wurde, dass das geltend gemachte Markenrecht des Beschwerdeführers zum ersten Mal festgestellt wurde (ob auf registrierter oder nicht registrierter Basis), wäre die Registrierung des Domainnamens nicht schlecht gewesen Vertrauen, weil der Registrant das damals nicht existierende Recht des Beschwerdeführers nicht in Betracht ziehen konnte.

Das heißt, es sei denn, die Registrierung erfolgte in böser Absicht in dem Wissen, dass eine Marke bald registriert werden würde:

In bestimmten Situationen, in denen der Befragte den Beschwerdeführer eindeutig kennt und klar ist, dass das Ziel der Registrierung darin bestand, die Verwechslung zwischen dem Domainnamen und potenziellen Rechten des Beschwerdeführers auszunutzen, böser Glaube kann gefunden werden.

Kann diese Person mich verklagen und die Domain herausnehmen, die ich gekauft habe, bevor sie die Marke erworben hat?

Ja, obwohl "verklagen" wahrscheinlich ungenau ist. Es gibt keine Klage, sondern lediglich ein durch eine Beschwerde veranlasstes Verwaltungsverfahren. Wenn der Beschwerde stattgegeben wird, kann die Domain storniert oder übertragen werden (UDRP Abs. 4 (i)).

Dies ist nicht so unfair, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag: Wenn die Domain ursprünglich in gutem Zustand registriert war Glauben, es wird nicht übertragen, auch wenn eine Marke später registriert wird.

In welchem ​​Land muss sich die Marke befinden?

Es spielt keine Rolle: Es muss nur irgendwo eine Marke geben. Beispielsweise war der WIPO-Fall D2016-2612 ein aktueller Fall, in dem eine ursprünglich von einem kanadischen Registranten gehaltene .com-Domain auf der Grundlage einer türkischen Marke an einen türkischen Beschwerdeführer übertragen wurde.

So erweitern Sie Ihre Antwort: http://law.stackexchange.com/q/17675/11177
#2
+1
Singulaere Entitaet
2017-03-06 11:58:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Durch die Registrierung einer Domain können Sie unter den Bestimmungen für Handelsnamen geschützt werden. Der Umfang eines solchen Schutzes ist normalerweise auf das Ausmaß beschränkt, in dem der Name einem bestimmten Publikum bekannt ist, z. eine bestimmte Region und / oder bestimmte Kundengruppe. Die Markenregistrierung löst dieses Problem, da der Schutz das gesamte Gebiet des Registrierungsstaats umfasst.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...