Frage:
Innergemeinschaftliche Zivilklagen in der EU
Flup
2015-05-27 14:17:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

'A' (in einem EU-Mitgliedstaat) schließt Verträge mit 'B' (in einem anderen Mitgliedstaat) ab, der dann gegen den Vertrag verstößt.

  • Kann 'A' unter einigen 'B' verklagen harmonisiertes gemeinschaftsweites Verfahren?
  • Wenn nicht, in welchem ​​Staat bringt 'A' seine Klage ein (falls nicht im Vertrag angegeben)?
Zwei antworten:
#2
+2
Roy
2015-05-27 15:49:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da ich das EU-Recht nicht kenne, kann ich nur die zweite Frage beantworten (obwohl ich vermuten würde, dass die Antwort auf die erste Ja lautet).
Die allgemeinen Zuständigkeitsregeln für Personen, die andere vor einer Reihe von Gerichten verklagen, basierend auf verschiedene Fragen. In diesem Fall könnte der Kläger in dem Staat klagen, in dem der Vertrag unterzeichnet wurde. den Staat, in dem der Kläger lebt (obwohl er den Angeklagten möglicherweise dazu bringen muss, sich, wenn auch nur für kurze Zeit, im Staat aufzuhalten, bevor er die Klage tatsächlich einreichen kann); der Staat, in dem der Angeklagte lebt; und wenn die Auswirkungen der Vertragsverletzung in einem dritten Staat irgendwie nachwirken, könnte der Kläger im Allgemeinen auch dort klagen.
Es ist erwähnenswert, dass wir eine globalisierte Welt werden und es für die Menschen einfacher wird, dies zu tun Nehmen Sie an Klagen teil, auch wenn diese weit entfernt stattfinden. Die Richter schätzen weniger Beschwerden über die Wahl des Veranstaltungsortes und lockern tendenziell die Standards für die Einreichung von Klagen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...